Entspannungstechniken, Stressbewältigung, Resilienz und Herzgesundheit – der 6. Mai 2021 stand bei uns im Unternehmen ganz im Zeichen der Gesundheit. Physische Krankheiten und psychische Belastungen werden im Arbeitskontext noch immer stigmatisiert und tabuisiert. Dabei sind Wohlbefinden und Gesundheit für sowohl im Arbeits- als auch Privatleben enorm wichtig.

Um mehr Aufklärung zu leisten und die Enttabuisierung voranzutreiben, haben wir deshalb den ersten digitalen Gesundheitstag bei affinis ins Leben gerufen.

Digitale Fachvorträge und Workshops rund um Stress, Entspannung und Resilienz

Der Gesundheitstag ist Teil des Projekts „Psychische Gesundheit“. Von 10 bis 17 Uhr konnten KollegInnen standortübergreifend verschiedene digitale Workshops und Fachvorträge mit Experten zu Themen rund um Stress, Entspannung und Resilienz besuchen. Außerdem bestand die Möglichkeit, die eigene Herzgesundheit individuell analysieren zu lassen.

Dabei wurde deutlich, wie sehr Dauerstress langfristig den Körper und die Psyche belastet. Gemeinsam mit den Experten sprachen die teilnehmenden KollegInnen über Stressursachen und Strategien zur Stressbewältigung, wie z.B. Sport, Spazieren gehen, Freunde treffen, Atemübungen und Stimmungstagebücher. Eine wichtige Fähigkeit, um mit Krisen und Herausforderungen erfolgreich umzugehen, ist Resilienz. Im Fachvortrag zum Thema Resilienz erfuhren die KollegInnen, was resiliente Menschen ausmacht und wie sie selbst ihre Resilienz stärken können.

„Wir veranstalten den Tag, um unsere Mannschaft über Gesundheitsthemen zu informieren und zu motivieren, selbst mehr Zeit in ihre Gesundheit zu investieren. Die Corona-Pandemie treibt die Vermischung von Arbeits- und Freizeitwelt voran. Deshalb ist es wichtig, darauf zu achten, dass das eigene Wohlbefinden nicht auf der Strecke bleibt“,

erklärt Christiane Schubert, People Managerin bei affinis und Mitglied der Projektgruppe „Psychische Gesundheit“.

Positiver Einfluss durch gesundheitsfördernde Rahmenbedingungen

Wir bei affinis haben es uns zum Ziel gesetzt, einen besonderen Fokus auf das Wohlbefinden unserer Mitarbeitenden zu legen. Viele Risiken, wie z.B. Burn-Out, Verspannungen, Depressionen oder Panikattacken können durch gesundheitsfördernde Rahmenbedingungen und bewusstes Verhalten positiv beeinflusst werden. Gleichzeitig werden physische Krankheiten und psychische Belastungen im Arbeitskontext jedoch noch immer stigmatisiert und tabuisiert. Maßnahmen wie der Gesundheitstag unterstützen dabei, an dieser Stelle mehr Aufklärung zu leisten.

Gesundheitstag digital: Bei verschiedenen Vorträgen und Workshop-Angeboten konnten die affinis-KollegInnen sich mit Themen wie Stressbewältigung, Entspannung und Resilienz auseinandersetzen.

Gesundheitstag ist Teil verschiedener Maßnahmen zur Gesundheitsförderung

Der Gesundheitstag ist dabei keine Einzelmaßnahme, sondern Teil eines Weiterbildungsprogramms, bei dem dieses Jahr die Themenbereiche psychische und mentale Gesundheit, Stressmanagement und Entspannungstechniken im Fokus stehen. In den letzten Monaten konnten die KollegInnen bereits an einem Fachvortrag zum Umgang mit Stress und an einem persönlichen Erfahrungsaustausch zu psychischen Belastungen teilnehmen. Auch beim Afterwork im Januar drehte sich bei einer gemeinsamen Yogastunde alles um das Thema Entspannung. Außerdem fand für die Führungskräfte ein Seminar zum gesundheitsorientierten Führen statt.

„Die Resonanz der KollegInnen zum Gesundheitstag ist sehr positiv“, freut sich Schubert. „Viele fanden die Idee gut, verschiedene Angebote und Maßnahmen an einem Tag zu bündeln. Wir hoffen, dass wir im nächsten Jahr einen Teil des Tages auch in Form von Präsenzveranstaltungen anbieten können.“

Bis dahin plant die Projektgruppe eine Evaluation der bisherigen Maßnahmen und eine interne Umfrage zu Belastungen bei der Arbeit, um daraus weitere gesundheitsfördernde Angebote abzuleiten.