MannschaftsMittwoch Project Manager Frithjof

#MannschaftsMittwoch mit Project Manager Frithjof

„Dadurch, dass mein Aufgabenbereich so vielfältig ist, erweitere ich stetig mein Know-how.“ – Das gefällt Frithjof besonders gut an seinem Job als Project Manager. Mehr über ihn und seine Arbeit mit Kunden erfahrt ihr im heutigen #MannschaftsMittwoch:

Achtung Verwirrungsgefahr: Als dieser MannschaftsMittwoch entstanden ist, hießen wir noch PTS Group. Seit Februar 2021 gehören wir nun zur affinis AG!

Hey Frithjof, wie lange bist du schon bei der PTS und wie hast du den Weg hierher gefunden?

Ich habe im Oktober 2019 bei der PTS im Young Professional Program angefangen. Ursprünglich habe ich ein duales Studium in einer Bremer Spedition absolviert, bevor ich 2 ½ Jahre in verschiedenen Positionen und Aufgabenfeldern tätig war. Anfang 2018 habe mich noch einmal dazu entschlossen, einen Vollzeit Masterstudiengang in Business Management an der Hochschule Bremen zu beginnen. Als im Sommer 2019 dann nur noch die Abschlussarbeit offen war, habe ich mich nach einem Job umgesehen. Meinen Weg hierher habe ich auf Empfehlung von Philipp (Consultant für Mobile & Cloud Solutions) gefunden. Ich habe mit ihm zusammen in einer Fußballmannschaft gespielt und er hat mich auf das Young Professional Program aufmerksam gemacht. Nachdem ich mich beworben habe, erhielt ich eine Einladung für ein persönliches Gespräch mit Birgit (Lead Consultant Mobile & Cloud Solutions) und Christian (Lead Consultant SAP Logistics & Finance) und kurze Zeit danach kam die Zusage.

Wie sieht deine Arbeit bei der PTS aus?

Seit meinem Einstieg im Young Professional Program bin ich im Team Mobile & Cloud Solution und betreue unser eigens entwickeltes Produkt smartwork mobile. Meine Aufgabenbereiche sind sehr vielfältig. Grob gesagt bin ich das Bindeglied zwischen unseren Kunden und unserem Entwicklungsteam. Als direkter Ansprechpartner stehe ich dem Kunden nicht nur bei der Einführung, sondern auch danach zur Verfügung. Ich beantworte aufkommende Fragen oder nehme gegebenenfalls neue Anforderungen auf und überprüfe diese. Des Weiteren stelle ich potenziellen Neukunden unsere Lösung für mobiles Auftragsmanagement vor und berate bei der Prozessoptimierung. Dazu gehören u.a. auch Vorträge auf Messen oder Tagesveranstaltungen. Neben meiner Tätigkeit als Project Manager bei smartwork mobile bin ich seit August 2020 zusätzlich als Berater für einen großen deutschen Anbieter für Infrastrukturelles Facility Management (IFM) tätig. Hier berate ich gemeinsam mit einem Kollegen im Bereich der Prozessabbildung und Umsetzung in eine technische Lösung.

Was macht dir bei der Arbeit am meisten Spaß?

Dadurch, dass mein Aufgabenbereich so vielfältig ist, erweitere ich stetig mein Know-how, was mir gut gefällt. Ein weiterer Punkt ist die Arbeit mit den Kunden und das damit verbundene Feedback. Wir sehen uns mit ihnen auf Augenhöhe und implementieren unser Produkt partnerschaftlich, indem wir uns austauschen und versuchen, auf Kundenwünsche einzugehen. Ich fühle mich in meinem Team sehr wohl und mag die Offenheit, die wir leben. Wir sind immer gewillt, uns in neue Themen einzuarbeiten und über den Tellerrand hinaus zu schauen. Somit kann ich auch über das eigene Team heraus Erfahrungen sammeln. Die PTS tut sehr viel dafür, dass wir Mitarbeiter uns hier wohlfühlen und das unterstreicht das Arbeitsklima. Wir sind nicht nur Arbeitskollegen, sondern haben auch in den Barcamps, Afterworks und außerhalb der Arbeit viel Spaß miteinander, das schätze ich sehr.

Wenn du dein Leben mit einem Film(titel) beschreiben müsstest, welcher wäre das?

Bei der Frage muss ich an die Dokumentation „Die Mannschaft“ denken, bei der ich viele Parallelen zu mir finden kann. Der Fußball zieht sich wie ein roter Faden durch mein Leben, früher nur als Spieler, jetzt auch als Trainer. Und in der Dokumentation geht es darum, dass man als Mannschaft mit vielen unterschiedlichen Charakteren Ziele erreicht. Mir ist es auch persönlich wichtig, dass man neben seinen engsten Freunden mit anderen Personen in Kontakt kommt, Offenheit zeigt und auch ihre Stärken erkennt. Viele Spieler mit unterschiedlichen Stärken und Schwächen, die am Ende aber so geformt wurden, dass ein großes Ziel erreicht werden konnte – Das finde ich in der Dokumentation sehr bemerkenswert.

MannschaftsMittwoch Frithjof persönlicher Gegenstand
Frithjofs persönlicher Gegenstand ist der Siebträger aus seiner Espressomaschine, die er sich als leidenschaftlicher Kaffeetrinker zugelegt hat.

Vielen Dank für deine Zeit, Frithjof!

Du möchtest auch ein Teil unserer Mannschaft werden?

Zu den Stellenanzeigen

Unser Sommerfest 2019:

Du möchtest auch ein Teil unserer Mannschaft werden?

Zu den Stellenanzeigen