affinis_MannschaftsMittwoch mit Consultant Analyst Jacqueline

#MannschaftsMittwoch mit Consultant Analyst Jacqueline

Jacqueline arbeitet als Consultant Analyst für einen unserer größten Versicherungskunden. Mehr über Jacqueline und ihre Arbeit bei uns, erfahrt ihr am heutigen #MannschaftsMittwoch.

Jacqueline, wie lange bist du schon bei der affinis und wie hast du den Weg hierher gefunden?

Ich bin seit dem 01.04.2020 bei der affinis AG. Der Weg dorthin war sehr klassisch. Zum Zeitpunkt meiner Bewerbung befand ich mich in den letzten Zügen meines Wirtschaftsmathematikstudiums und war nebenbei in einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft im IT-Audit tätig. Während meiner Zeit dort als Praktikantin und zum Ende hin als Werkstudentin habe ich allerdings schon gemerkt, dass ich meinen Berufseinstieg nicht in diesem Bereich wagen möchte. Einerseits war mir die Arbeit in der Prüfung zu eintönig und andererseits wollte ich möglichst viel in kurzer Zeit lernen und das habe ich eher in einem Beraterjob gesehen als im Audit. Also habe ich kurzerhand “IT Consultant” in der XING Stellensuche eingegeben und ziemlich schnell eine offene Stelle als IT Consultant im Versicherungsbereich bei der affinis gesehen, wurde neugierig und habe mich wenige Tage später dort beworben.

Wieder wenige Tage später habe ich dann auch schon eine Rückmeldung bekommen und hatte mein erstes Telefoninterview mit der damaligen HR-Managerin. Daraufhin habe ich eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch erhalten, welches von allen Interviews, die ich bis jetzt hatte, das war, wo ich mich am wohlsten gefühlt habe. Der Fokus lag weniger darauf, was ich dem Unternehmen alles zu bieten hätte, sondern es ging vielmehr darum zu sehen wer ich als Mensch bin und ob ich zu der affinis AG passe. Gerade als Berufsanfänger fand ich die Herangehensweise so viel besser, denn wie der Begriff schon sagt, man ist ein Anfänger und da kann man keine außerordentlichen Fachkenntnisse oder x Jahre Projekterfahrung erwarten. Ich bin kommunikativ, motiviert, flexibel und habe eine hohe Lernbereitschaft. Das sind Dinge, die der affinis wichtiger sind als der bloße CV.

Wie sieht deine Arbeit bei affinis aus?

Ich bin in dem Team BlueIncite tätig, welches als Corporate Startup 2020 in München gegründet wurde. Wir bieten Lösungen im Bereich Data Science, Data Analytics & Reporting und Data Operations an und innerhalb dessen arbeite in den letzteren zwei Teilbereichen.
Das heißt Einerseits nutze ich unser Tool Adobe Campaign, um die richtigen Kundensegmente bzw. Verträge für eine E-Mail, Brief oder Telefoniekampagne zu selektieren und andererseits analysiere ich diese Aktionen u.a. mit Hilfe von Tableau. Man guckt beispielsweise, wie erfolgreich eine Aktion war oder in welchem Alter bzw. In welchem Lebensabschnitt sich der Kunde befunden hat. Es ist echt spannend, sich die Daten mal genauer anzugucken und eventuelle Zusammenhänge zu erkennen.

Einen “Otto Normal Tag” gibt es tatsächlich nicht, aber ich halte es auch für sehr sinnvoll sich regelmäßig aus seiner persönlichen Komfortzone zu bewegen und sie somit stetig zu erweitern.

Was macht dir an deiner Arbeit besonders viel Spaß?

Was ich wirklich am besten finde, ist, dass man in kurzer Zeit sehr viel lernen kann und auch sehr viel Unterschiedliches. Ich habe beispielsweise im Team Data Operations begonnen und mit der Zeit gemerkt, dass mich Tableau auch interessieren würde, weil man sich da auch in meinen Augen kreativer ausleben kann.

Nach einem Gespräch mit meinem Vorgesetzten habe ich die Möglichkeit bekommen in beiden Themengebieten zu arbeiten, was natürlich auch für eine steile Lernkurve gesorgt hat. Für mich ist es wirklich am schlimmsten, wenn ich mich auf der Arbeit langweile oder merke, dass ich zu wenig lerne und somit meine Zeit “verschwende”. Darüber hinaus finde ich die offene Kommunikation innerhalb meines Teams super, alle sind sehr hilfsbereit.

Wenn du dein Leben mit einem Film[titel] beschreiben müsstest, welcher wäre das?

Schwierige Frage, ich gucke nämlich gar nicht so viele Filme. Mir kamen bei der Frage zwei Filme in den Sinn. Erst “Das Streben nach Glück”, weil ich mich einerseits schon mit dem Protagonisten identifizieren kann, dass ich sehr zielstrebig bin und viel dafür gebe später ein besseres Leben zu führen, aber andererseits bin ich weder obdachlos noch alleinerziehend und hab es in dem Sinne schon einfacher als Will Smith in diesem Film.

Deswegen habe ich mich dann doch für “Mulan” entschieden. Ich bin mit vier Brüdern aufgewachsen und das hat mich doch sehr geprägt. Ich wollte immer die Spielsachen haben, die sie hatten und alles dürfen was sie durften. Ich habe es damals gar nicht verstanden, wieso meine Brüder länger draußen sein oder ich nicht mit zu den Übernachtungspartys gehen durfte. Ich würde schon sagen, dass ich wie Mulan einen eigenen Willen habe, mir aber das Wohl meiner Eltern auch sehr wichtig ist. Ich möchte sie schon irgendwo stolz machen und denen nicht das Gefühl geben sich auf irgendeiner Weise um mich sorgen zu müssen.

affinis_MannschaftsMittwoch mit Consultant Analyst Jacqueline_persönlicher Gegenstand
Mein treuer Wegbegleiter ist Schokolade. Meine liebste ist die mit ein wenig Salz drinnen, finde das gibt dem ganzen nochmal so einen besonderen Twist. Allgemein würde ich mich als einen Genussmenschen bezeichnen, aber wer kann schon nein zu leckeren Dingen sagen?

Vielen Dank Jacqueline!

Du möchtest auch ein Teil unserer Mannschaft werden?

Zu den Stellenanzeigen

Unser Sommerfest 2019:

Du möchtest auch ein Teil unserer Mannschaft werden?

Zu den Stellenanzeigen