affinis-vincenzo-portrait-mannschaftsmittwoch

#MannschaftsMittwoch mit CRM-Solution Architekt Vincenzo

Vincenzo arbeitet als CRM-Solution Architekt bei affinis. Mehr über Vincenzo und seine Arbeit bei uns, erfahrt ihr am heutigen #MannschaftsMittwoch.

Wie lange bist Du schon bei affinis und wie hast du den Weg hierher gefunden?

Ich bin nun bald 7 Jahre bei affinis und vielmehr durch einen glücklichen Zufall hier gelandet. Ein ehemaliger Kollege erzählte mir von affinis und der Tätigkeit als IT-Consultant. Da der Tätigkeitsbereich ungefähr dessen entsprach, was ich mir für meinen Start ins Berufsleben vorstellte, folgte mit Abschluss der Fachhochschulreife auch gleich die Initiativbewerbung.

Der Bewerbungsprozess war eher klassisch und begann mit einem ersten Telefoninterview. Daraufhin wurde ich nach Hamburg zum persönlichen Interview eingeladen, welches für ein Bewerbungsgespräch sehr humorvoll und angenehm war. Da meine praktischen Erfahrungen zu diesem Zeitpunkt noch ziemlich begrenzt waren gefiel es mir besonders, dass auch großer Wert auf meine Softskills und Person als Ganzes gelegt worden ist.

Es hat auf beide Seiten gut gepasst. Die positive Antwort kam daraufhin recht schnell und wenige Wochen später habe ich meine Kartons gepackt und den Umzug nach Hamburg gewagt. Das war alles recht spontan. Nichts davon war vorab von mir wirklich fest geplant, aber wenn ich zurückblicke, bin ich sehr froh diesen Schritt gemacht zu haben!

Ich wusste, ich möchte ein Duales Studium im IT-Bereich absolvieren, aber in einem Unternehmen, bei dem ich auch Verantwortung in der Projektarbeit beim Kunden erhalte. Diese Kombination wurde mir bei affinis ermöglicht. Ich war Vollzeit als IT-CRM-Consultant angestellt und habe mein Studium in Wirtschaftsinformatik nebenbei absolviert – ein berufsbegleitendes Hobby am Wochenende sozusagen.

Wie sieht Deine Arbeit bei affinis aus?

Als ich bei affinis anfing, waren wir noch ein überschaubares Unternehmen und mein Aufgabengebiet daher etwas breiter aufgestellt.

Mein Jobtitel ist mittlerweile CRM-Solution Architekt im Team Dynamics & ADITO Solutions. Von Beginn an habe ich immer im CRM-Umfeld gearbeitet, wenn auch mit verschiedenen Lösungen für Kunden diverser Größen und Branchen. Darüber hinaus durfte ich insbesondere im Business Intelligence Bereich sowie im SAP-Testmanagement tätig sein, mein Kernfokus lag jedoch stets bei CRM zentrierten Projekten. Innerhalb dieser Projekte beschäftige ich mich damit, wie man die Anforderungen und Herausforderungen von kundenbezogenen Geschäftsprozessen mit Hilfe von xRM-Lösungen digitalisiert. Von der fachlichen Konzeptionierung bis zur technischen Entwicklung durfte ich alle Rollen in meinen Projekten schon wahrnehmen.

Es gefällt mir sehr, dass meine Arbeit sehr lösungs- und ergebnisorientiert sowie nah am Kunden ist. Jeder Kunde hat anders geartete Probleme und Herausforderungen bei der Digitalisierung, weshalb zumeist auch individuelle Lösungen benötigt werden. Jede CRM-Lösung, die ich konzipiere und umsetze, ist auf den Kunden und seine Erwartungen maßgeschneidert, was Vielfältigkeit in meinem Arbeitsalltag bringt.

Was macht Dir bei der Arbeit am meisten Spaß?

Mir gefällt das kreative, aber auch humorvolle Miteinander im Projekt, was ich mit meinen Kunden und auch mit meinem großartigen Team habe. Klar, wir arbeiten an für Kunden strategisch wichtigen Themen und das ist uns auch bewusst, aber wir verlieren den Spaß an unserer Arbeit nie und das finde ich ganz besonders wichtig. Wir sind ein Team aus Typen und das ist ein wichtiger Teil unserer Zusammenarbeit, welchen ich schätze.

Mein wohl größter Motivator ist jedoch dieser besondere Erfolgsmoment beim Sprint- oder Projektabschluss, wenn der Kunde glücklich mit der gelieferten Lösung ist. In diesem Moment merke ich immer wieder, dass ich mit meinem Job für meine Kunden wirklich was bewegen kann und das spornt mich jeden Tag aufs Neue an.

Wenn Du Dein Leben mit einem Film(Titel) beschreiben müsstest, welcher wäre das?

Ich glaube kein Film passt zu 100 Prozent, aber „The Beach“ mit Leonardo DiCaprio fällt mir hier spontan ein, wenn man es auf einen Teil der Storyline beschränkt. Kurz gesagt geht es in dem Film darum, dass DiCaprio in Bangkok von einer abenteuerlichen Reise träumt, motiviert davon neue Freundschaften schließt und den Weg ins Unbekannte wagt. Nach einigen Herausforderungen schafft es das Trio schlussendlich und gelangt erfolgreich auf das thailändische Inselparadies Maya Bay.

Der Grund für diese Filmauswahl ist, dass ich unglaublich gerne reise und immer auf der Suche nach neuen Erlebnissen bin. Ich war in meinem Leben bislang viel unterwegs und bin des Öfteren schon absichtlich sowie unabsichtlich an Orte gelangt, die für mich etwas ganz Besonderes sind.

Es ist auch das Erste, was ich machen werde, wenn sich die aktuelle Pandemie legt: Reisen! (lacht) Es gibt noch so viele Orte, die ich sehen und Dinge, die ich erleben möchte. Es muss nicht das andere Ende der Welt sein, aber ich möchte wieder auf Erkundungstour gehen. Die neue Remote Work Regelung bei affinis bietet mir dafür sogar alle Möglichkeiten!

affinis-vincenzo-gegenstand-bose-kopfhörer-mannschaftsmittwoch
Meine Kopfhörer beziehungsweise meine Lieblingssongs. Ich höre wirklich viel Musik – sei es bei der Arbeit, zum Entspannen, beim Sport oder auch in jeder anderen Lebenssituation – Musik läuft eigentlich immer im Hintergrund. Dabei gibt es wenige Genres, welche ich nicht höre. Zumeist bleibe ich jedoch bei Indie und House hängen. Daher auch meine Kopfhörer, weil ich sie immer dabeihabe.

Vielen Dank Vincenzo!

Du möchtest auch ein Teil unserer Mannschaft werden?

Zu den Stellenanzeigen

Unser Sommerfest 2019:

Du möchtest auch ein Teil unserer Mannschaft werden?

Zu den Stellenanzeigen