Status Quo: New Work in Deutschland


Der Begriff „New Work“ ist in aller Munde und wird immer mehr zum Buzzword. Ob flexible Arbeitszeit, Home Office, flache Hierarchien, mehr Selbstbestimmung oder moderne Büroräume – die Möglichkeiten der neuen Arbeitswelt scheinen endlos. Aber was verbirgt sich eigentlich hinter dem Begriff „New Work“? Und wie ist der Status Quo zu New Work in Deutschland?

Was ist eigentlich „New Work“?

New Work bezeichnet neue Arbeitsansätze in einer Gesellschaft, die immer globaler und digitaler wird. Dazu gehören Themen wie Selbstorganisation und agile Team- und Führungskonzepte. Gründe für den Wandel der Arbeitswelt sind der globale wirtschaftliche Wettbewerb, der Fachkräftemangel, die Digitalisierung und der verstärkte Fokus auf Nachhaltigkeit. Arbeitsplätze müssen in Zukunft neu definiert werden und smarter designt sein, um den sich verändernden Wettbewerbsanforderungen gerecht werden zu können.

39 Prozent der Unternehmen in Deutschland stecken nach eigenen Angaben noch in den Startlöchern, wenn es um das Thema New Work geht (im Vergleich zu ihren Konkurrenten). Doch was ist Arbeitnehmer:innen im Job heutzutage besonders wichtig? Wo können Unternehmen ansetzen, um ihren Status Quo zu verbessern?

Viele Unternehmen stehen noch am Anfang, was das Thema New Work betrifft.

Flexible Arbeit und Wohlfühlatmosphäre

Bei der Jobauswahl ist Bewerber:innen neben einem attraktiven Gehalt (85%) vor allem ein gutes Vorgesetztenverhalten (74%), ein kurzer Arbeitsweg (67%) und flexible Arbeitszeiten (54%) wichtig. Ähnlich geht es auch den Arbeitnehmer:innen: Knapp die Hälfte von ihnen finden selbstbestimmte Arbeitsinhalte und flexible Arbeitmodelle wichtig. Fast ein Drittel wünschen sich einen flexiblen Arbeitsort.

Viele Unternehmen begegnen diesen Wünschen, indem sie ihren Mitarbeitenden mehr Home Office ermöglichen. Fast die Hälfte der befragten Unternehmen erlauben ihren Mitarbeitenden ganz oder teilweise von zuhause aus zu arbeiten. Gegenüber 2014 ist das ein Anstieg um 23 Prozent.

Für viele Befragte spielt es außerdem eine große Rolle, gerne zur Arbeit zu gehen. Über 80 Prozent finden es wichtig, sich auf der Arbeit wohlzufühlen. 68 Prozent ist es wichtig, von Vorgesetzen und Kollegen Anerkennung zu erhalten. Mit 98 Prozent gilt ein fairer und respektvoller Umgang im Unternehmen als größter Faktor für die Zufriedenheit im Job. Corporate Benefits sind für die meisten Mitarbeitenden vornehmlich ein netter Zusatz. Ihre Bedeutung liegt deutlich hinter den anderen Wohlfühlfaktoren: Lediglich für ein Drittel der Befragten sind frisches Obst und Sportangebote im Unternehmen ein wichtiger Bestandteil.

Fazit: Flexibilität und Wohlbefinden fördern Zufriedenheit

Unternehmen, die ihren Mitarbeitenden mehr Selbstbestimmung und Flexibilität bei der Arbeit ermöglichen, sind auf einem guten Weg, was das Thema New Work angeht. Home Office und flexible Arbeitszeitmodelle sind aber nur ein Aspekt, auf den sich Unternehmen konzentrieren sollten. Zwar ist den meisten Arbeitnehmer:innen nach wie vor ein gutes Gehalt wichtig, immense Bedeutung kommt jedoch auch dem Wohlfühlaspekt zu. Mitarbeitende wollen sich im Unternehmen wohlfühlen und Spaß an der Arbeit haben. Dabei spielt vor allem das Miteinander in der Belegschaft und mit der Führungskraft eine Rolle. Anerkennung und Respekt müssen die Basis für die interne Kommunikation sein, um langfristig die Zufriedenheit der Mitarbeitenden zu erhalten.

Für Unternehmen in Deutschland bedeutet die Orientierung an New Work, dass sie stärker als zuvor die „Kontrolle“ über ihre Mitarbeitenden abgeben. Sie müssen darauf vertrauen, dass diese selbständig gute Arbeit leisten. Für viele Führungskräfte und Geschäftsführungen ist das zunächst eine ungewohnte Situation. Doch vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels und des zunehmenden Wunsches nach Flexibilität sollten sie sich dieser Situation stellen. 

Quellen: 

Statista, DossierPlus zu Veränderungen der Arbeitswelt in Deutschland, https://de.statista.com/statistik/studie/id/62636/dokument/neue-arbeitswelt/

XING-Studie, https://www.new-work.se/de/newsroom/pressemitteilungen/2020-neue-xing-studie-jeder-vierte-ist-unzufrieden-mit-jobsituation-

Frauenhofer IAO, »New Work« – Zukunftsmodelle der Arbeit, https://www.iao.fraunhofer.de/de/presse-und-medien/aktuelles/new-work-zukunftsmodelle-der-arbeit.html